Beschreibung

‘Dank seiner Gabe, mit historischem Gewissen im wechselvollen Geschehen als Zeitgenosse das Wesentliche zu erkennen, liefert er eine unschätzbare geistige Standortbestimmung dieses anthroposophischen Schulimpulses, an die jeder heutige Waldorflehrer anknüpfen kann. Dies umso mehr, als er seine Schilderungen so zu gestalten weiß, dass alle persönlichen Erlebnisse lediglich als Okular für die tieferen geistigen Signaturen des Zeitgeschehens dienen.’ (Heinz Zimmermann)