Beschreibung

Zentrales Anliegen des vorliegenden Buches ist, die Frage nach dem Zusammenhang zwischen dem Erscheinen des Christus im Ätherischen und dem um die Mitte des 20. Jahrhunderts kulminierenden Auftreten des Bösen zu untersuchen. – Van Manen (1931-2009) schlägt eine bisher wenig bearbeitete Lesart der historischen Ereignisse vor. Anhand von Beispielen aus der Literatur und Zeitgeschichte stellt er Äußerungsformen des Bösen dar, schreibt gleichsam eine Chronologie der gegen den Menschen gerichteten Kräfte und nimmt gleichzeitig eine begriffliche Differenzierung vor, die durch das Zusammenschauen mit entsprechenden Angaben Rudolf Steiners ein neues Befragen desjenigen ermöglicht, von dem Hannah Arendt sagte: ‘Dies hätte nie geschehen dürfen.’