Beschreibung

Ita Wegman (1876-1943) war Mitglied des Gründungsvorstands der Anthroposophischen Gesellschaft und erste Leiterin der Medizinischen Sektion am Goetheanum. Noch heute wird sie erlebt ‘nicht nur als ein impulsierender Genius der Anthroposophie, sondern auch als ein heilsamer Genius der anthroposophischen Heilkunst’ (E. Zeylmans van Emmichoven). Peter Selg gelingt es auf bewegende Weise, die Bedeutung von Ita Wegmans Wirken aufzuzeigen, nicht zuletzt deshalb, weil er zurückgreifen kann auf ihren esoterischen Nachlaß, auf Sprüche und Briefe Rudolf Steiners an sie, sodann auf Hunderte, ja Tausende ihrer Korrespondenzen mit Ärzten, Heilpädagogen, Mitarbeitern, Freunden, Patienten. Aus diesen bisher meist ganz unbekannten Briefen und Sprüchen wird viel zitiert, was in direkter Weise zu Ita Wegman hinführt. Die drei Teile des Buches: I. Rudolf Steiner und Ita Wegman II. Ita Wegman und die Heilpädagogen III. Ita Wegman und die Ärzte