Beschreibung

Dieses Buch belegt, welche phänomenologischen und anthroposophisch inspirierten Erkenntnisbemühungen sich gegenwärtig auf dem Gebiet der Chemie vollziehen – einem Wissenschaftsgebiet, das wie kein anderes von einer Spannung zwischen den Phänomenen und ihren wissenschaftlichen Erklärungen geprägt ist. Gerade die Pluralität der Herangehensweisen macht das Buch deshalb auch für Menschen interessant, die weniger an der Chemie, dafür aber umso mehr am denkenden Zugriff auf die Erscheinungen interessiert sind.